ATX Wiener Börse

Gute Übersee-Vorgaben

Wiener Börse: Starker Wochenbeginn

Der ATX stieg 36,41 Punkte oder 1,76 Prozent auf 2.110,52 Einheiten.

Die Wiener Börse hat am Montag mit klaren Kursgewinnen geschlossen. Der ATX stieg 36,41 Punkte oder 1,76 Prozent auf 2.110,52 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 13 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.098,00 Punkten.

Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,64 Prozent, DAX/Frankfurt +2,05 Prozent, FTSE/London +0,87 Prozent und CAC-40/Paris +1,75 Prozent.

Auch das internationale Börsenumfeld startete mit klaren Kursgewinnen in die neue Woche. Für Auftrieb sorgten zu Wochenbeginn vor allem starke Vorgaben der Asien-Märkte. Die zuletzt das Marktgeschehen bestimmenden Sorgen wegen des britischen Brexit-Votums rückten damit etwas in den Hintergrund. Die Meldungslage zu den heimischen Unternehmen blieb sommerlich dünn. Auch von der Konjunkturfront kamen keine allzu starken Impulse.

Zu den größeren Gewinnern unter den heimischen Einzelwerten zählten zum Wochenauftakt die Aktien der voestalpine mit plus 3,16 Prozent auf 31,15 Euro. Marktteilnehmer verwiesen zur Begründung für die Aufschläge auf den sehr festen europäischen Rohstoff-Sektor. RHI konnten einen Kursanstieg um 3,00 Prozent auf 17,51 Euro verbuchen.

Auch die heimischen Bankwerte zeigten sich einheitlich im Plus. Raiffeisen konnten 1,23 Prozent auf 10,73 Euro zulegen und Erste Group schlossen 1,41 Prozent höher bei 19,85 Euro.

Auf der Gewinnerseite fanden sich auch einige Immo-Werte. Immofinanz stiegen um 3,17 Prozent auf 1,95 Euro. Aktien der CA Immo verbesserten sich um 2,95 Prozent auf 16,03 Euro. Die Analysten der Erste Group haben ihre Kaufempfehlung für die CA Immo-Titel bestätigt, das Kursziel wurde von 19,8 auf 19,5 Euro reduziert.

Die Ölpreise konnten ihre Abschläge nach schwachem Start aufholen und drehten zwischenzeitlich leicht ins Plus. Aktien der OMV gewannen nach negativem Verlauf am Sitzungsende 0,66 Prozent auf 25,13 Euro. Schoeller-Bleckmann zogen deutliche 3,57 Prozent nach oben auf 53,11 Euro.

Am unteren Ende des Kurszettels fanden sich Valneva, die nach dem Kurssprung vom Freitag etwas nach unten korrigierten und 3,95 Prozent auf 2,43 Euro verloren. Der Impfstoffentwickler hatte die Entwicklung eines "Zika-Impfstoffkandidaten" bekanntgegeben und damit der Aktie zu einem Kursplus von mehr als 16 Prozent verholfen.