Wiener Börse startet etwas höher

ATX bei 2.200 Punkten

Wiener Börse startet etwas höher

EVN nach Zahlen plus 0,14 Prozent: Erste Group als einziges Schwergewicht im Minus.

Die Wiener Börse ist am Dienstag etwas höher in den Handel gestartet. Der Fließhandelsindex ATX notierte um 9.15 Uhr bei 2.199,53 Zählern um 3,24 Punkte oder 0,15 Prozent über dem Montag-Schluss (2.196,29). Bisher wurden 228.025 (Vortag: 206.740) Aktien gehandelt (Einfachzählung).

Auch das europäische Umfeld präsentierte sich zum Handelsauftakt am Dienstag freundlich. Am Markt wurde auf gute Überseevorgaben als Stütze für die europäischen Börsen verwiesen.

In Wien lagen EVN marktkonforme 0,14 Prozent auf 10,44 Euro im Plus. Der Versorger hatte in der Früh seine Ergebnisse für das erste Quartal 2011/12 präsentiert und dabei leichte Steigerungen bei Umsatz und Gewinn vermeldet.

Überdurchschnittlich gesucht waren Telekom Austria mit einem Kursplus von 0,95 Prozent auf 8,91 Euro. Die Finanzexperten der Berenberg Bank haben das Kursziel für die Telekom-Aktie in ihrer jüngsten Studie von 7,20 auf 7,90 nach oben revidiert. An der Verkaufsempfehlung "sell" hielten die Analysten indes unverändert fest.

Unter den übrigen Schwergewichten verteuerten sich voestalpine um 0,89 Prozent auf 27,29 Euro, OMV stiegen 0,39 Prozent auf 28,34 Euro und Andritz verbuchten einen Aufschlag um 0,35 Prozent auf 75,06 Euro. Das Bankenschwergewicht Erste Group gab indes um 0,28 Prozent auf 18,10 Euro nach. Raiffeisen (plus 0,10 Prozent auf 26,34 Euro) lagen wiederum leicht im Plus.

Gewinne verzeichnete auch das Papier des heimischen Aluminiumkonzerns AMAG, das 0,51 Prozent auf 18,90 Euro dazugewann. Das Unternehmen wird nachbörslich Bericht über die Geschäftsentwicklung 2011 ablegen.