Wiener Börse startet freundlich

Wiener Börse startet freundlich

Die Wiener Börse hat sich heute, Mittwoch, kurz nach dem Handelsstart mit freundlicher Tendenz gezeigt. Der Fließhandelsindex ATX notierte um 9.15 Uhr bei 2.766,14 Zählern um 14,75 Punkte oder 0,54 % über dem Dienstag-Schluss (2.751,39). Bisher wurden 437.073 (Vortag: 696.284) Aktien gehandelt (Einfachzählung).

Die Wiener Börse hat sich am Mittwoch im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit etwas höherer Tendenz gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen wurde der ATX um 9.45 Uhr mit 2.760,10 Punkten nach 2.751,39 Einheiten am Dienstag errechnet, das ist ein Plus von 8,71 Punkten bzw. 0,32 %.

Der ATX kam im frühen Handel ein wenig von seinen Eröffnungsgewinnen zurück, konnte sich aber mit etwas festeren Kursen im Plus halten. Die Leitbörsen in Europa sahen sich ebenfalls mit einem Abschmelzen ihrer Eröffnungsgewinne konfrontiert und drehten teilweise sogar leicht ins Minus.

In Ermangelung an Nachrichten vom heimischen Aktienmarkt sollte der ATX am Mittwoch gänzlich der Entwicklung der europäischen Börsen folgen, so ein Händler. Die Vorgaben aus Übersee fielen indes positiv aus. Die US-Futures präsentierten sich zum oben genannten Zeitpunkt kaum verändert.

Eine positive Analystenstimme gab es zu den Titeln von Conwert. Die Experten der Macquarie Bank starteten die Bewertung des Immobilienentwicklers und vergaben sogleich die Anlageempfehlung "outperform" mit Kursziel 12,00 Euro. Die Aktien von Conwert reagierten mit plus 2,05 % auf 9,45 Euro und fanden sich damit an der Spitze des ATX Prime.

Raiffeisen International büßten 0,45 % auf 39,62 Euro ein und korrigierten damit ein wenig von ihrem Kurssprung am Dienstag von fast 11 %. Größter Verlierer im ATX waren aber Wienerberger mit einem Abschlag von 1,40 % auf 15,50 Euro. Dem gegenüber standen Semperit als größter ATX-Gewinner mit einem Aufschlag von 1,86 % auf 32,39 Euro.

Unter den Indexschwergewichten konnten OMV vor dem Hintergrund eines etwas höheren Ölpreises um 1,20 % auf 29,54 Euro zulegen. Erste Group verteuerten sich um 1,19 % auf 34,12 Euro. Die Gewinne bei voestalpine hielten sich mit plus 0,26 % auf 30,30 Euro in Grenzen.

Der ATX Prime notierte bei 1.307,80 Zählern und damit um 0,34 % oder 4,44 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 22 Titel mit höheren Kursen, 13 mit tieferen und acht unverändert. In zwei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 773.602 (Vortag: 1.294.045) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 30,002 (40,38) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.