Schnee

Ruhiger Handel

Wiener Börse startet gut behauptet

Conwert nach Zahlen knapp im Plus; ATX um 9.45 Uhr bei 2.790 Punkten.

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit gut behaupteter Tendenz gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen wurde der ATX um 9.45 Uhr mit 2.790,69 Punkten nach 2.786,84 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Plus von 3,85 Punkten bzw. 0,14 %.

Im Einklang mit dem freundlichen europäischen Umfeld präsentierte sich der ATX im frühen Handel leicht in der Gewinnzone. Die Nachrichtenlage blieb bisher dünn, Marktteilnehmern zufolge werden zum Wochenausklang keine wesentlichen Impulse mehr erwartet.

Im Blick standen die Anteilsscheine des Immobilienunternehmens Conwert, welches in der Früh Ergebnisse für das erste Quartal vorgelegt hatte. Diese fielen Händlern zufolge weitgehend "in line" mit den Analystenprognosen aus. Sowohl der Umsatz als auch der Gewinn konnten deutlich gesteigert werden. Das Ergebnis je Aktie stieg damit um 20 % auf 6 Cent je Aktie. Die Papiere lagen mit 0,04 % auf 11,49 Euro knapp im Plus. Im Vergleich zeigte sich die europäische Immobilienbranche mit etwas höheren Notierungen.


Ebenfalls in der Gewinnzone lag der europäische Ölsektor. OMV ließen sich hingegen nicht von diesem Trend anstecken und tendierten um 0,58 % schwächer bei 29,82 Euro. Auch die Anteilsscheine des Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann ermäßigten sich leicht um 0,22 % auf 64,24 Euro.

Rohstofftitel schlossen sich indessen der Richtung der europäischen Branche an und tendierten etwas höher. So legten voestalpine um 0,23 % auf 33,16 Euro zu und AMAG zogen um 1,33 % auf 18,27 Euro an.

Der ATX Prime notierte bei 1.360,66 Zählern und damit um 0,19 % oder 2,52 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 23 Titel mit höheren Kursen, zwölf mit tieferen und zwei unverändert. In zwei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.