Wiener Börse startet mit Verlusten

Atx schwach

Wiener Börse startet mit Verlusten

Der heimische Leitindex ATX notierte um 9.15 Uhr bei 2.456,07 Zählern - minus 0,09 Prozent.

Der Wiener Aktienmarkt hat den Handel am Freitag mit knapp behaupteter Tendenz begonnen. Der heimische Leitindex ATX notierte um 9.15 Uhr bei 2.456,07 Zählern um 2,32 Punkte oder 0,09 Prozent unter dem Donnerstag-Schluss (2.458,39). Bisher wurden 129.049 (Vortag: 269.450) Aktien gehandelt (Einfachzählung).

Auch zum Wochenausklang bleibt die Situation in Syrien im Blickpunkt. Ein unmittelbarer Angriff des Landes seitens des Westens scheint derzeit nicht bevorzustehen. In der Nacht auf Freitag hat das britische Parlament gegen einen Militärschlag gestimmt. Die Regierung unter Premierminister David Cameron beugte sich dem Votum. Unklar ist allerdings noch, ob die USA einen Alleingang gegen Syrien wagen, hieß es von Marktteilnehmern.

In Wien rückten Strabag mit Zahlen ins Visier der Anleger. Im ersten Halbjahr hat der Bauriese seine Verluste deutlich zurückgefahren. Das operative Ergebnis (EBIT) verbesserte sich um 26 Prozent auf minus 122,81 Mio. Euro, der Periodenverlust um ein Drittel auf 105,48 Mio. Euro. Zudem hat das Unternehmen seinen Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. Knapp nach Handelsstart gaben die Aktien 0,85 Prozent auf 16,31 Euro ab.

 Auch Warimpex legte Ergebnisse für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres vor. Unterm Strich stand ein Periodenergebnis von minus 5,7 Mio. Euro. Das Ergebnis habe wegen Beteiligungen an Joint Ventures ins Minus gedreht. Am gestrigen Donnerstag sind die Aktien mit einem Abschlag von 0,68 Prozent auf 1,31 Euro aus dem Handel gegangen.