Wiener Börse startet schwächer

Freundliches Umfeld

Wiener Börse startet schwächer

ATX minus 0,13 Prozent - OMV und voestalpine verlieren.

Die Wiener Börse hat am Montagvormittag gut behauptet tendiert. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.150,74 Punkten nach 2.147,92 Einheiten am Freitag errechnet, das ist ein kleines Plus von 2,82 Punkten bzw. 0,13 Prozent.

Nach schwächerem Beginn konnte sich der ATX leicht ins Plus vorarbeiten. Trotz mehrheitlich negativer Übersee-Vorgaben startete das europäische Umfeld einheitlich fester in die neue Handelswoche. Marktteilnehmer rechnen angesichts der dünnen Meldungslage und des nur spärlich gefüllten Datenkalenders jedoch mit einem ruhigen Wochenauftakt.

Die Ölwerte zählten am Vormittag zu den größeren Verlierern in Wien. So büßten OMV 1,06 Prozent auf 21,40 Euro ein und Aktien von Schoeller-Bleckmann notierten um 1,56 Prozent tiefer bei 60,12 Euro. Die Rohölnotierungen haben zu Wochenbeginn weiter an Boden verloren.

Die Bankwerte konnten hingegen an Terrain gewinnen. Erste Group zogen nach schwächerem Beginn um 1,43 Prozent nach oben auf 19,48 Euro und Raiffeisen lagen 0,98 Prozent im Plus bei 11,30 Euro.

Schwächer zeigten sich erneut voestalpine und gaben um 0,73 Prozent auf 30,79 Euro nach. AMAG mussten einen Abschlag in Höhe von 1,27 Prozent auf 27,15 Euro verbuchen und RHI gaben um 1,10 Prozent auf 18,95 Euro nach.

Neuerlich fest präsentierten sich hingegen FACC und knüpften mit plus 1,95 Prozent auf 7,80 Euro an die klaren Freitagsgewinne an. Porr führten die Gewinnerliste im prime market mit einem Kursanstieg um 3,24 Prozent auf 42,18 Euro an.

Der ATX Prime notierte bei 1.085,85 Zählern und damit um 0,16 Prozent oder 1,76 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 23 Titel mit höheren Kursen, 13 mit tieferen und einer unverändert. In zwei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 625.758 (Vortag: 735.701) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 18,933 (18,88) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.