Ford hebt die Produktion in Nordamerika an

Ford fuhr im vergangenen Jahr Gewinn ein

Der US-Autobauer Ford ist zurück auf der Überholspur. Nach vier verlustreichen Jahren fuhr der Konzern 2009 erstmals wieder Gewinne ein. Ford führte dies vor allem auf seinen Sparkurs, Erlöse aus dem Schuldenabbau, gute Geschäfte in der Finanzsparte und höhere Preise zurück. Auch für das laufende Jahr rechnet der Konzern mit schwarzen Zahlen.

Finanzvorstand Lewis Booth warnte allerdings vor zu viel Euphorie. Ford müsse noch weitere Maßnahmen ergreifen, um seine Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Zudem warte das Unternehmen auf weitere Hinweise darauf, dass die US-Wirtschaft ihren Erholungskurs fortsetze. 2009 erwirtschaftete Ford einen Überschuss von 2,7 Mrd. Dollar. Im vierten Quartal verbuchte das Unternehmen einen Nettogewinn von 868 Mio. Dollar. Im Vorjahresquartal war Ford noch mit 6 Mrd. Dollar ins Minus gerutscht. Der Umsatz stieg in den vergangenen drei Monaten um 22,1 Prozent auf 35,4 Mrd. Dollar.

Das Jahr 2009 beendete Ford vor allem wegen hoher Pensionszahlungen mit einem Schuldenberg von 34,3 Mrd. Dollar. Im vierten Quartal verzeichnete der Konzern einen positiven Cashflow von 3,1 Mrd. Dollar. Im gesamten Jahr 2009 verbrannte der Konzern damit 300 Mio. Dollar - im Jahr zuvor waren es noch 19,5 Mrd. Dollar.