Fuchs Petrolub bleibt bei Prognose vorsichtig

Der deutsche Schmierstoff-Hersteller Fuchs Petrolub hat für das laufende Geschäftsjahr ein moderates Wachstum in Aussicht gestellt. Der Umsatz könne 2014 um einige Prozent zulegen, wenn auch die Weltwirtschaft wie erwartet stärker wachse, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Mannheim mit.

Die Prognose bezieht sich allerdings auf die währungsbereinigte Größe, denn die Schwäche der Währungen in Asien und Amerika hatten den MDax-Konzern beim Umsatz im vergangenen Jahr rund drei Prozentpunkte Wachstum gekostet. Die Einnahmen erhöhten sich geringfügig auf 1,8 Mrd. Euro.

Auch das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) soll im niedrigen einstelligen Prozentbereich wachsen. Im vergangenen Jahr hatte Fuchs Petrolub mit 312 Mio. Euro 6,6 Prozent mehr verdient. Analysten rechnen in diesem Jahr mit einem Ebit von 325 Millionen bei einem Umsatz von 1,9 Mrd. Euro.

Fuchs Petrolub ist mit seinen Schmierstoffen für Autos, Züge, Maschinen oder mit Spezialprodukten für Kettensägen weltweit tätig. Im vergangenen Jahr expandierten die Mannheimer in den USA, China und Russland. In Brasilien beginnt 2014 der Bau eines neuen Werkes. Die Zahl der Beschäftigten stieg 2013 um drei Prozent auf knapp 3.900 Mitarbeiter.

Lesen Sie auch