AUA_B777

Auch Lufthansa mit Zuwachs

AUA fliegt Passagierplus ein

Artikel teilen

Trotz Asche und Eis: Die Fluglinie beförderte 2010 fast 11 Mio. Passagiere.

Der deutsche Lufthansa-Konzern - zu dem seit etwas mehr als einem Jahr auch die AUA ("Austrian") gehört - hat 2010 rund 90,2 Millionen Passagiere befördert. Das war ein Plus von 17,2 % gegenüber dem Jahr davor. 58,9 Millionen davon flogen mit der Lufthansa (5,9 %). Die Tochter AUA meldete heute ein Passagierplus von knapp 10 Prozent (konkret: 9,7 %) auf 10,9 Millionen - also eine Million mehr als im Krisenjahr 2009.

Trotz Winterchaos im Plus
Sowohl die AUA als auch der Lufthansa-Konzern haben in dem von den witterungsbedingten Schwierigkeiten und Verzögerungen auf vielen europäischen Flughäfen belasteten Dezember leichte Zuwächse vermeldet: Die AUA brachte es trotz des Winterchaos im letzten Monat des Jahres auf ein Plus von 4,5 %. Die Gruppe musste in den letzten Wochen des alten Jahres tausende Flüge streichen. Für den Konzern bedeutete dies im Verkehr im Dezember 2010 Stagnation.

Die AUA-Vorstände Andreas Bierwirth und Peter Malanik hoben die Verkehrszahlen der österreichischen Gesellschaft als umso beachtlicher hervor, als dies trotz der geltenden Kapazitätsauflagen der EU und externer Belastungen wie Vulkanasche und Winterchaos erfolgt sei. Man habe das Passagierziel erreicht und damit eine gute Basis geschaffen, um das Ergebnisziel für 2011 - operativer Betriebsgewinn - zu meistern. Dies trotz des weiter schwierigen Marktumfelds. "Wir müssen nun weiter konsequent an der Sanierung arbeiten."

Bei der AUA stieg die Auslastung (Passagierfaktor um 2,8 Prozentpunkte auf 76,8 Prozent. Im Monat Dezember lag die Auslastung der Flüge 72,4 Prozent aber um 0,2 Prozentpunkte unter dem Vorjahresmonat.

Im vierten Quartal haben Austrian Airlines über 2,5 Millionen Passagiere befördert. Das waren um 7,2 Prozent mehr Passagiere als im Vorjahresquartal. Die Auslastung hat sich im Schlussquartal um 0,8 Prozentpunkte auf 75,4 Prozent verbessert.

Rekord für die Swiss
Einen Passagierrekord vermeldet hat die Swiss. Die schweizerische Tochter der Lufthansa hat erstmals seit ihrem Neustart vor acht Jahren mehr als 14 Millionen Passagiere (plus 2,8 Prozent) befördert. Auf Rekord war auch die Auslastung, sie lag bei mehr als 82 Prozent. Die britische Neuerwerbung bmi hat 6,2 Mio. Passagiere befördert, bei einer Jahresauslastung von durchschnittlich 71,7 Prozent.
 

OE24 Logo