15,4% Plus

Außenhandel legte bis Oktober kräftig zu

Ein- und Ausfuhren stiegen von Jänner bis Oktober um 15 Prozent.

Österreichs Außenhandel ist von Jänner bis Oktober 2010 kräftig gewachsen: Mit 92,90 Mrd. Euro lag der Gesamtwert der Einfuhren von Waren um 15,3 Prozent über dem Vorjahreswert, die Warenausfuhren stiegen in diesem Zeitraum um 15,4 Prozent auf 89,48 Mrd. Euro. Die Warenverkehrsbilanz wies damit ein Minus von 3,42 Mrd. Euro auf, geht aus vorläufigen Zahlen der Statistik Austria vom Mittwoch hervor. Auch im Monat Oktober legten sowohl die Importe (+16,4 Prozent auf 10,20 Mrd. Euro) als auch die Exporte (+12,3 Prozent auf 9,78 Mrd. Euro) zu. Die Handelsbilanz wies somit ein Passivum von 0,42 Mrd. Euro auf.

Von Jänner bis Oktober bezog Österreich aus den Mitgliedstaaten der Europäischen Union Waren im Wert von 67,30 Mrd. Euro, das entspricht einem Anstieg von 14,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Wert der in diese Länder versandten Waren betrug 63,24 Mrd. Euro, das ist um 14,7 Prozent mehr als im Zeitraum Jänner bis Oktober 2009. Die Handelsbilanz mit der Europäischen Union verzeichnete damit ein Defizit von 4,06 Mrd. Euro.

Aus den Mitgliedstaaten der Europäischen Union bezog Österreich im Oktober 2010 Waren im Wert von 7,38 Mrd. Euro und Waren im Wert von 7,07 Mrd. Euro wurden in diese Länder versandt. Gegenüber Oktober 2009 stiegen die Eingänge aus den EU-Ländern um 12,7 Prozent, die Versendungen um 13,9 Prozent. Das Passivum der Handelsbilanz betrug also 0,31 Mrd. Euro.

Der Außenhandel mit Drittstaaten zeigte in den ersten zehn Monaten im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum einen Zuwachs bei den Importen von 18,0 Prozent auf 25,60 Mrd. Euro und bei den Exporten von 17,2 Prozent auf 26,24 Mrd. Euro. Daraus ergab sich ein Aktivum der Handelsbilanz mit Drittstaaten von 0,65 Mrd. Euro. Die Importe aus Drittstaaten beliefen sich auf 2,82 Mrd. Euro und stiegen gegenüber Oktober 2009 um 27,2 Prozent, die Exporte nahmen mit 2,71 Mrd. Euro um 8,4 Prozent zu. Das daraus resultierende Passivum der Handelsbilanz mit den Drittstaaten lag bei 0,11 Mrd. Euro.