Schnee

ATX bei 2.733,65 Punkten

Börse schließt mit befestigten Notierungen

Mit einem höheren DAX kletterte auch die Wiener Börsen im Verlauf ins Plus.

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag bei gutem Volumen mit befestigten Notierungen beendet. Der ATX stieg 15,3 Punkte oder 0,56 Prozent auf 2.733,65 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund elf Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.723 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,11 Prozent, DAX/Frankfurt +0,55 Prozent, FTSE/London +0,44 Prozent und CAC-40/Paris +0,81 Prozent.

Den entscheidenden Impuls des Handelstages lieferte wieder einmal die Tendenz an den europäischen Leitbörsen, hieß es aus dem Handel. Mit einem höheren DAX kletterte auch die Wiener Börsen im Verlauf ins Plus.

Die Meldungslage von heimischen Unternehmen gestaltete sich gut bestückt. Mit neuen Quartalsergebnissen rückten Intercell und Vienna Insurance ins Blickfeld der Akteure. Die Aktien des Impfstoffentwicklers Intercell gerieten nach Zahlenvorlage unter Verkaufsdruck und schlossen mit minus 4,45 Prozent auf 16,88 Euro. Die Zahlen für die ersten drei Quartale wurden von den Anlegern als enttäuschend aufgenommen, hieß es aus dem Handel.

Vienna Insurance sanken um 1,20 Prozent auf 38,27 Euro. Die Neunmonatszahlen der Versicherers wurden als im Rahmen der Analystenerwartungen eingestuft.

Strabag zogen um 3,95 Prozent auf 19,61 Euro an. Hier wurden die jüngsten Nachrichten positiv im Handel aufgenommen, bemerkte ein Händler. Vor dem Hintergrund der kürzlich angekündigten Strabag-Rückkehr des russischen Milliardärs Oleg Deripaska bestätigten zudem die Analysten der UniCredit ihr Anlagevotum "Buy".

Bei starken Umsätzen gewannen Immofinanz 2,24 Prozent auf 2,97 Euro. Am Vorabend präzisierte das Immobilienunternehmen ein Aktienrückkaufprogram und kauft ab Freitag 47,35 Mio. eigene Aktien zurück.

Am morgigen Mittwoch werden OMV (plus 1,63 Prozent auf 27,77 Euro) und Telekom Austria (plus 0,85 Prozent auf 11,34 Euro) neue Geschäftsergebnisse vorlegen. Andritz befestigten sich um 0,52 Prozent auf 60,20 Euro. Nach dem Quartalsbericht zum Wochenstart meldete sich nun eine Reihe von Analysten mit neuen und überwiegend positiveren Einschätzungen für den steirischen Anlagenbauer.

Der Verbund gab am Berichtstag den Startschuss für seine Kapitalerhöhung. Zudem erläuterte der Stromversorger seine Pläne für die Verwendung der zusätzlichen Mitteln. Die Verbund-Anteilsscheine erhöhten sich um 1,87 Prozent auf 27,80 Euro.

Erneut tief in der Gewinnzone präsentierten sich KapschTraffic mit einem Aufschlag von 3,07 Prozent auf 52,32 Euro an. Die Titel des Mautbetreibers kletterten bereits zum Wochenbeginn um mehr als sieben Prozent in die Höhe.