Boris Nemsic

Ex-Telekom-Boss

Boris Nemsic: Neuer Job in Bulgarien

Nemsic arbeitete Zukunftskonzept für bulgarischen Ex-Monopolisten Vivacom aus.

Boris Nemsic, Ex-Chef der Telekom Austria (TA), ist am Sprung zu einem neuen Job in Bulgarien. Er soll dort „Executive Chairman“ des Telekomriesen Vivacom werden, so Format. Vivacom ist das zweitgrößte bulgarische Telekom-Unternehmen. Der ehemalige Monopolist gehört dem US-Versicherer AIG. Allerdings nur am Papier, die Firma hat 1,6 Mrd. Euro Schulden. Die finanzierenden Banken – ein Syndikat aus 25 Geldhäusern – ringen um eine Zukunftslösung für die Vivacom.

Nemsic erarbeitete Konzept
Hier kam laut ÖSTERREICH-Informationen Telekom-Profi Nemsic (54) ins Spiel. Er erarbeitete ein Konzept zur Wertsteigerung der Vivacom, die dann zu einem besseren Zeitpunkt in ein paar Jahren verkauft werden könnte. Nemsic will die Causa nicht kommentieren. „Derzeit kann ich dazu nichts sagen“, meint er zu ÖSTERREICH.

Sollten sich die Banken einigen, ist es dem Vernehmen nach fix, dass Nemsic den Job macht. Den Telekom-Markt in Osteuropa kennt er bestens. Insidern zufolge sollte es innerhalb eines Monats zu einer Entscheidung kommen.

Nemsics Ex-Arbeitgeber ließ sich die Chance auf einen Erwerb der Vivacom übrigens durch die Lappen gehen. Die TA hat in Bulgarien bereits den Mobilfunker MTel. Vivacom wurde ihr heuer angeboten, sie schlug aber aus.