Investmentfonds als Altersvorsorge unbeliebter

Das Vertrauen der Österreicher in Investmentfonds als Altersvorsorge ist von 64 Prozent im Vorjahr auf 43 Prozent gesunken. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der AXA Investment Managers. Auch bei dem Teil der Bevölkerung, der selber keine Fondsanteile besitzt, ist das Vertrauen von 63 Prozent auf 40 Prozent stark gesunken. Laut AXA besitzen 81 Prozent der Österreicher keine Investmentfondsanteile.

Für 58 Prozent der Befragten seien Fondsanteile als Altersvorsorge kein Thema, weil sie "kein zusätzliches Geld für diese Anlage übrig" haben. 16 Prozent sagten, dass sie keine Zeit hätten, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen. Weiters haben 16 Prozent der Befragten nach eigenen Angaben eine fondsgebundene Lebens- oder Rentenversicherung, aber keinen separaten Fonds.

19 Prozent gaben an, für ihre Pension anders vorzusorgen. Die Studie "Fondswissen International" wurde von AXA Investment Managers in Zusammenarbeit mit TNS Infratest Finanzforschung zum vierten Mal in Folge durchgeführt.