Oö. VKB-Bank fährt weniger Betriebsergebnis ein

Artikel teilen

Das Betriebsergebnis der oberösterreichischen VKB-Bank ist im ersten Halbjahr 2009 von 23,2 auf 17,2 Mio. Euro gesunken. Das gab das Institut in einer Presseaussendung bekannt. "Der Rückgang resultiert aus den gesunkenen Erträgen aus dem Wertpapiergeschäft, verbunden mit der allgemein schwierigen Finanzmarktlage", kommentierte Generaldirektor Albert Wagner das Betriebsergebnis. Die Kernkapitalquote von 14,7 Prozent sei die höchste in der Unternehmensgeschichte.

Einen Zuwachs gab es bei den Einlagen: Im Jahresvergleich stiegen diese um 7,5 Prozent auf 2,03 Mrd. Euro. Und auch die Kredite wuchsen um 3 Prozent im Vergleich zu Juni 2008 auf ein Volumen von 1,95 Mrd. Euro. Auch im Bereich der Online-Spareinlagen konnte ein Plus verzeichnet werden: Im Vergleich zum Vorjahr stiegen diese um 25 Prozent auf 110,4 Mio. Euro. Die Zahl der Online-Sparkonten erhöhte sich um rund ein Drittel auf 8.950.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo