Pius Strobl managt Song Contest 2015

Rückkehr zum ORF

Pius Strobl managt Song Contest 2015

Für Dauer der Song Contest-Planungen und -Arbeiten vom ORF angestellt.

Das Song Contest-Team des ORF ist nun endgültig komplett. Der frühere ORF-Kommunikationschef Pius Strobl wird Event Manager für den Song Contest 2015, Kurt Pongratz Leiter des Regie-Teams für das Fernsehgroßereignis. Dies teilte ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz am Montag im Gespräch mit. Die Song Contest-Leitung liegt bei Edgar Böhm, Stefan Zechner ist für die TV-Show zuständig.

"Strobl verfügt auf dem Gebiet des Event Management über große Erfahrung. Er hat das 'Public Viewing' im Fußball erfunden, einige große Events in Wien organisiert und auch größere Operationen während seiner ORF-Zeit gemanagt", so Wrabetz.

Alter Bekannter
Mit Strobl kehrt ein alter Wrabetz-Begleiter in den ORF zurück. Der ehemalige Grüne Politiker war 2006 als grüner Stiftungsrat an der Wahl des ORF-Chefs beteiligt und wurde danach ORF-Kommunikationschef. 2010 ließ Strobl rund um eine ORF-Stiftungsratsitzung und die Abwahl von Informationsdirektor Elmar Oberhauser von einer Mitarbeiterin Direktoren- und Journalistengespräche vor dem Sitzungssaal mitschneiden. Nach Kritik an der Aktion trat Strobl von seinem ORF-Posten zurück und betonte zugleich, dass niemand abgehört wurde. Auch die Staatsanwaltschaft sah nach einer FPÖ-Anzeige kein widerrechtliches Verhalten und stellte entsprechende Ermittlungen Anfang 2014 ein. In den vergangenen Jahren war Strobl im Beratergeschäft tätig, für den ORF organisierte er auf Konsulentenbasis die aktuelle HD-Umstellung und Smart Card-Tausch.

Laut Wrabetz hätten vor allem drei Kriterien für Strobl gesprochen: "Großprojekt-Erfahrung sowie Erfahrung mit On- und Off-Air-Events, starke Wien-Erfahrung und Kenntnis des ORF und von ORF-Gegebenheiten." Für die Zeit der Song Contest-Aufgaben wird Strobl für zehn Monate vom öffentlich-rechtlichen Sender angestellt, und er wird direkt an Executive Producer Edgar Böhm berichten.

Was er genau machen wird
Zum Zuständigkeitsbereich Strobls gehört laut Wrabetz "alles, was nicht direkt mit der ORF-Show zu tun hat": Side-Events, Public Viewing, Hospitality, das Pressezentrum für die internationalen Journalisten, Akkreditierungen, Sicherheit, Logistik, Verkehrskonzept, Shuttles, Volunteers.

Strobl hatte sich zunächst übrigens nicht um den ausgeschriebenen Posten des Event Managers beworben. Erst nach einem Gespräch mit Wrabetz sei es zur Nachbewerbung gekommen, erklärte der ORF-Chef. Seine Beratungsaktivitäten werde Strobl während der Arbeit am Song Contest "auf Sparflamme stellen" und keine sonstigen ORF-Aufträge übernehmen. Lediglich in der strategischen Steuerung der HD-Umstellung mit 26. Oktober und dem Smart Card-Austausch bleibe er weiter involviert. "Ich freue mich, dass unser Team damit komplett ist, sodass wir einen erfolgreichen Song Contest über die Bühne bringen können", sagte Wrabetz.