Kopie von 70 Mitarbeiter beim AMS-Frühwarnsystem angemeldet

2,5 Prozent mehr Arbeitslose

Rekord-Arbeitslosigkeit: 405.470 ohne Job

Arbeitslosigkeit im Mai um 2,5 Prozent gestiegen - 405.470 suchen Job.

Im Mai waren 405.470 Menschen auf Jobsuche, das ist ein Plus von 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Gleichzeitig hat die Zahl der gemeldeten offenen Stellen um 41 Prozent auf 41.591 zugelegt. Einmal mehr waren insbesondere Ältere und Ausländer von der steigenden Arbeitslosigkeit betroffen, während es bei den Jugendlichen einen deutlichen Rückgang gab.

Vor allem Frauen betroffen
Bei den Männern blieb die Zahl der Arbeitslosen im Jahresvergleich konstant, bei den Frauen gab es einen Zuwachs von 2,8 Prozent. 16 Prozent der Arbeitslosen waren bereits länger als ein Jahr auf Jobsuche, insgesamt betrug die durchschnittliche Arbeitslosendauer 126 Tage, was einem Zuwachs von 12 Tagen entspricht.

Ein Lichtblick ist der Lehrstellenmarkt, wo die Zahl der gemeldeten offenen Stellen um 9,2 Prozent auf 3.222 Stellen anwuchs. Gleichzeitig waren aber 4.967 Personen auf Lehrstellensuche, ein Zuwachs von 3,7 Prozent.

Video zum Thema: Rekordarbeitslosigkeit