Smartphones auf der Überholspur

Handy-Wahnsinn

Smartphones auf der Überholspur

Studie zeigt beliebtesten Marken, Betriebssysteme – und was wir damit tun. 

Die Handy-Leidenschaft der Österreicher hat mit Apples iPhone und weiteren Smartphone-Modellen noch zusätzlichen Kick bekommen. Insgesamt wurden bei uns heuer von Jänner bis September 2,22 Mio. Handys verkauft – davon sind 582.000 Smartphones. Bis Ende Oktober waren es um einiges mehr als 600.000. Das heißt: Jedes vierte neue Handy hierzulande ist ein Smartphone, bei T-Mobile sind laut Chef Robert Chvátal jetzt schon 6 von 10 Endgeräten Smartphones – "sowohl bei Neuanmeldungen wie Vertragsverlängerungen“. Auch wenn das iPhone als das Smartphone schlechthin gilt – am beliebtesten sind nach wie vor Nokia-Modelle mit dem Betriebssystem Symbian, wie eine aktuelle Studie der Karmasin Motivforschung im Auftrag von T-Mobile zeigt.

Die beliebtesten Apps sind Spiele und Social Networks
Demnach haben 29 % der heimischen Smartphone-Nutzer ein Nokia-Gerät – Platz 2 teilen sich iPhone und Samsung mit je 20 %. Auffällig: Während Männer auf Nokia stehen (36 %), sind Frauen klare iPhone-Fans (24 %). T-Mobile hat laut Chvátal seit der Einführung im Jänner 2008 insgesamt 200.000 iPhones verkauft.

43 % der Smartphone-User haben schon zusätzliche Anwendungen (Apps) heruntergeladen. Ein T-Mobile-User hat laut Studie im Schnitt 20 Apps installiert, 14 kostenlose und 6 bezahlte. iPhone-Nutzer haben bei den Apps mit 21 Stück die Nase vorn. Beliebteste Apps sind Spiele, gefolgt von Social Networks (Facebook, Twitter) und Nachrichtendiensten. 7 von 10 Smartphone-Usern können sich ein Leben ohne selbiges nicht mehr vorstellen.