ATX Wiener Börse

ATX klettert 0,27 Prozent

Wiener Börse startet mit Gewinnen

US-Arbeitsmarktbericht im Fokus - UNIQA nach Zahlen rund drei Prozent fester.

Die Wiener Börse ist am Freitag mit höherer Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.513,89 Punkten nach 2.506,82 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Plus von 7,07 Punkten bzw. 0,28 Prozent.

Datenseitig richtet sich der Blick heute auf die USA, wo der mit Spannung erwartete Arbeitsmarktbericht auf der Agenda steht. Die Experten der Helaba halten die Konsensschätzung für den Stellenaufbau um 235.000 für realistisch, allerdings sei im Hinblick auf die US-Zinspolitik ohnehin die Arbeitslosenquote und die Lohnentwicklung beachtenswerter. Positive Signale kamen indessen von der deutschen und spanischen Industrie. In beiden Ländern konnte der Output im Jänner gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesteigert werden.

In Wien übernahmen UNIQA mit einem Plus von 3,16 Prozent auf 8,50 Euro den Spitzenplatz im ATX. Die Versicherung erhöht nach einem Gewinn-Anstieg im Vorjahr die Dividenden um ein Fünftel auf 42 (35) Cent je Aktie. Das EGT wurde prognosekonform um 22,9 Prozent auf 377,9 Mio. Euro gesteigert, und der Nettogewinn wuchs, leicht über den Erwartungen, um 1,8 Prozent auf 289,9 Mio. Euro, gab das Unternehmen bekannt.

Für 2015 lässt die UNIQA den Ausblick unverändert. Weiterhin wird für heuer ein Anstieg des EGT im zweistelligen Prozentbereich auf 425 bis 450 Mio. Euro erwartet - basierend auf weiteren operativen Verbesserungen im Kerngeschäft, wie es heißt. Die Papiere des Branchenkollegen VIG legten 1,20 Prozent auf 40,87 Euro zu.

Die beiden Bankwerte verzeichneten ebenfalls Gewinne. Raiffeisen rückten 1,24 Prozent auf 12,65 Euro vor und Erste Group stiegen 0,73 Prozent auf 23,46 Euro.

Andritz bestätigten ihre kräftigen Vortagesaufschläge und legten weiter um 0,45 Prozent auf 53,99 Euro zu. Der steirische Anlagenbauer hatte am Vortag massive Ergebniszuwächse und einen gesteigerten Umsatz für das Geschäftsjahr 2014 gemeldet.

Am unteren Ende sanken voestalpine 0,95 Prozent auf 34,01 Euro, Wienerberger verloren 0,13 Prozent auf 14,87 Euro und OMV gaben 0,10 Prozent auf 25,60 Euro nach.

Der ATX Prime notierte bei 1.266,77 Zählern und damit um 0,35 Prozent oder 4,4 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 25 Titel mit höheren Kursen, elf mit tieferen und einer unverändert. In zwei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 1.067.033 (Vortag: 718.713) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 26,390 (23,53) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.