Germanwings-Chef soll AUA-CEO werden

Gute Chancen

Germanwings-Chef soll AUA-CEO werden

Winkelmann werden gute Chancen für die Albrecht-Nachfolge eingeräumt.

Der Chef der Lufthansa-Billigtochter Germanwings, Thomas Winkelmann, ist als neuer AUA-Vorstand und Nachfolger von Jaan Albrecht im Gespräch. Winkelmann habe gute Aussichten, sagte ein Insider zur APA. Laut AUA-Kreisen wird der Chefposten der Austrian Airlines innerhalb des Lufthansa-Konzerns besetzt. "Es gibt noch keine Entscheidung", sagte dazu am Sonntag AUA-Pressesprecher Peter Thier.

Wer neuer AUA-Chef wird, werde im Mai in einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung beschlossen, so Thier am APA-Anfrage.

Der Mexikaner Albrecht verordnete der AUA 2012 einen harten Sparkurs. Nach den Sanierungserfolgen in Wien schickt die Lufthansa den 60-Jährigen nun in die Türkei zur SunExpress, der gemeinsamen Tochterairline von Lufthansa und Turkish Airlines. Winkelmann (55) ist seit fast 20 Jahren bei der Lufthansa. Seit 2006 ist er Geschäftsführer der Germanwings.

Die Lufthansa baut derzeit ihre Billigangebote unter dem "Wings"-Konzept aus - womöglich schon bald ohne Winkelmann. Dass der Name Germanwings bereits im Herbst aus Werbung und Buchungssystemen verschwindet, war aber schon vor dem Absturz des Airbus A320 in den französischen Alpen geplant.