Schlange Wien Shops

handel

Trotz Teuerung: Schlangen vor Luxus-Shops in Wien

Handel und Hotellerie jubeln: Die Shopping-Touristen kurbeln die Wirtschaft an. 

Derzeit kann man im ersten Bezirk so gut wie täglich dasselbe Schauspiel beobachten: Kaufkräftige Shopping-Fans stürmen Luxus-Läden am Graben und im Goldenen Quartier.
Grund. Mit dem Tourismus in Wien geht es nach zweieinhalb Jahren Coronakrise wieder langsam aufwärts.
Ein ÖSTERREICH-Lokalaugenschein am Dienstagnachmittag hat gezeigt: lange Schlangen vor Nobel-Geschäften wie Cartier, Louis Vuitton, Chanel und Hermès am Graben. Diese Marken sind bei Touristen sehr beliebt.

© oe24
Trotz Teuerung: Schlangen vor Luxus-Shops in Wien
× Trotz Teuerung: Schlangen vor Luxus-Shops in Wien

© oe24
Trotz Teuerung: Schlangen vor Luxus-Shops in Wien
× Trotz Teuerung: Schlangen vor Luxus-Shops in Wien

Schönes Wetter begünstigt Shoppingtouren

Grund zur Freude: Diese Shopping-Touren kurbeln die Wirtschaft an, denn Touristen geben beim Shoppen richtig viel Geld aus.

Laut Wirtschaftskammer Wien hat sich das auch auf die Hotellerie ausgewirkt, denn viele Touristen nächtigen mehrere Tage in der Bundeshauptstadt.

Nicht nur der Handel freut sich, auch Hotels waren im Juli bis zu 65 Prozent ausgelastet. Margarete Gumprecht, Handels-Obfrau, erklärt: „Erfreulich, dass Tourismus wieder boomt. Das schöne Wetter animiert zu Shoppingtouren.“ Jedoch sei man „noch nicht auf demselben Niveau wie vor der Pandemie angelangt“.