Exportvolumen nur mehr auf dem Niveau von 2005

Auf 1,83 Mrd.

Handelsbilanzdefizit mehr als halbiert

Das Handelsdefizit konnte von 4,90 auf 1,83 Mrd. verringert werden.

 Das Volumen der österreichischen Exporte ist 2014 gegenüber dem Jahr davor um 1,7 Prozent auf 127,90 Mrd. Euro gewachsen. Parallel dazu sanken die Importe um 0,8 Prozent auf 129,72 Mrd. Euro, geht aus den vorläufigen Berechnungen der Statistik Austria hervor. Unter dem Strich bilanzierte Österreich mit einem deutlich verkleinerten Handelsbilanzdefizit von 1,83 Mrd. Euro (2013: 4,90 Mrd. Euro).

Die heimischen Exporte gehen zu 80 Prozent in europäische Länder und dabei fast zu 70 Prozent in die Europäische Union.

Die höchsten Import- und Exportwerte waren im Oktober zu verzeichnen - mit 11,90 bzw. 11,82 Mrd. Euro. Die stärksten Zuwächse im Jahresabstand habe es einfuhrseitig im Februar (plus 8,2 Prozent) und ausfuhrseitig im November (plus 5,9 Prozent) gegeben, teilte die Statistik Austria heute, Mittwoch, mit.