HTC vor erstem Quartals-Nettoverlust

Dem taiwanischen Smartphone-Hersteller HTC droht nach Informationen von Insidern der erste Nettoverlust in einem Quartal. Grund seien massive Probleme in der Produktion, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen am Dienstag. Lieferengpässe etwa bei Gehäusen behinderten die Produktion des erst im Juli eingeführten HTC One Mini und damit den Absatz.

Bereits das Flagschiffmodell HTC One kam in diesem Jahr verspätet in die Geschäfte, weil HTC nicht genügend Kameras für die Geräte zur Verfügung hatte.

Das Unternehmen legt Anfang Oktober seine Zahlen zum dritten Quartal vor. Analysten erwarten wegen der Schwierigkeiten einen Umsatzeinbruch und einen Nettoverlust von umgerechnet 6,5 Millionen Dollar.