Infineon Österreich will nach "exzellentem Jahr" weiter wachsen

Bereits im siebenten Jahr in Folge ist Infineon Technologies weltweit die Nummer eins bei Leistungshalbleitern. Die Infineon Wireline Communications wurde mit Anfang November zur Firma Lantiq, in Österreich wechselten 91 Mitarbeiter zu Lantiq Österreich. Das Wireless Solutions-Geschäft geht an den Weltkonzern Intel, der Abschluss der Transaktion wird im ersten Quartal 2011 erwartet.

Bereits im siebenten Jahr in Folge ist Infineon Technologies weltweit die Nummer eins bei Leistungshalbleitern. Die Infineon Wireline Communications wurde mit Anfang November zur Firma Lantiq, in Österreich wechselten 91 Mitarbeiter zu Lantiq Österreich. Das Wireless Solutions-Geschäft geht an den Weltkonzern Intel, der Abschluss der Transaktion wird im ersten Quartal 2011 erwartet.

Der Chip-Konzern erwartet für das nächste Geschäftsjahr ein Umsatzplus von 10 Prozent. "Wir glauben, dass wir diese Zahl durchaus noch übertreffen können", meint Kircher-Kohl. Das Umsatzwachstum sei stark den asiatischen Regionen zu verdanken. Der Zuwachs werde sich auch in den Investitionen und den Mitarbeitern widerspiegeln.

Neues Hoffnungsgebiet sind Reifendrucksensoren, wo für 2012 eine europäische Regelung erwartet wird. Die weltweit erste Pilotlinie wurde im Werk Villach errichtet. Für Villach gibt es Ausbaupläne: 100 Millionen Euro sollen in den Standort investiert werden.