Inflationsrate in Eurozone fiel auf 2,0 Prozent

Die Inflationsrate in der Eurozone ist im Jänner mit 2,0 Prozent nach einer ersten Schätzung von Eurostat auf den niedrigsten Stand seit über einem Jahr gefallen. Im Dezember des Vorjahres hatte sie noch 2,2 Prozent betragen, zu Jahresbeginn 2012 lag sie bei 2,7 Prozent.

Neben dem Jänner hatte die Teuerung in der Eurozone auch im Februar und März je 2,7 Prozent betragen. Im April sank sie auf 2,6 Prozent, im Mai, Juni und Juli ging sie auf 2,4 Prozent zurück. Im August und September stieg sie wieder auf je 2,6 Prozent, im Oktober fiel sie auf 2,5 Prozent und im November und Dezember wurde sie mit je 2,2 Prozent ausgewiesen.

Die höchste Inflationsrate dürfte nach der Vorausschätzung von Eurostat der Bereich Energie mit 3,9 Prozent aufweisen, im Dezember 2012 hatte dieser Wert noch 5,2 Prozent betragen. Dann folgen Nahrungsmittel, Alkohol und Tabak, die mit 3,2 Prozent Teuerung stabil blieben.

Lesen Sie auch