Das Hybrid-Auto braucht weniger als vier Liter

Japanische Modelle führen Öko-Automarkt klar an

Bei der Entwicklung umweltfreundlicher Autos liegen die japanischen Hersteller weiterhin klar vorne. Die Umweltliste des Verkehrsclubs Deutschland wird wie 2008 von einem Toyota Prius angeführt. Die dritte Generation des Hybrid-Autos ist der erste mit Benzin betriebene PkW, der weniger als vier Liter auf 100 km verbraucht.

Dahinter folgen in der Rangliste fünf weitere japanische Modelle. Mit zwei Smart fortwo coupes und einem VW Polo schafften es immerhin drei deutsche Autos noch in die Top Ten. Im vergangenen Jahr war nur einer unter den ersten zehn.

Jeder fünfte mögliche Autokäufer zögert die Anschaffung eines Neuwagens hinaus, um auf Elektroautos zu warten. Dies ergab eine Umfrage der Nürnberger Marktforschung Puls. Insgesamt herrsche große Unsicherheit über die künftige Motorisierung, teilte Puls am Dienstag mit.

Die Hybrid-Autos sind die großen Gewinner des diesjährigen Rankings. In der Kompaktklasse siegte der Honda Insight Hybrid. Lediglich bei den 7-Sitzern schaffte es mit einem VW Touran ein deutsches Modell an die Spitze. Das Auto mit dem geringsten CO2-Ausstoß ist nach der VCD-Studie der Smart fortwo coupe cdi.

In dem Ranking werden die Umweltbelastungen durch CO2, Rußpartikel, Stickoxide und Lärm gemessen. Die Umweltliste wird vom VCD seit 20 Jahren erstellt. Am häufigsten gewannen VW-Modelle (fünf Mal) vor Toyota (vier Mal), Fiat und Opel (jeweils drei Mal). Jetzt hat allerdings schon zum sechsten Mal in Folge ein Japaner die Nase vorn.