Angst vor Arbeitslosigkeit nimmt zu

Jeder Vierte rechnet mit Kündigungen

Die Lage am heimischen Arbeitsmarkt wird immer dramatischer: Ein Fünftel der österreichischen Arbeitnehmer blickt angesichts der wirtschaftlichen Situation mit Sorge in die Zukunft, jeder Vierte rechnet mit Kündigungen im eigenen Unternehmen. Das sind die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGovPsychonomics AG.

Diese triste Perspektive zeigt sich auch in der Einschätzung der Arbeitsplatzsicherheit: Keiner der 400 Befragten glaubt der Umfrage zufolge, dass sein Arbeitsplatz "sehr sicher" ist. 36 Prozent empfinden ihre Lage als "eher unsicher" bis "sehr unsicher". Doch obwohl jeder vierte Österreicher Kündigungen im eigenen Betrieb nicht ausschließt und auch die wirtschaftliche Gesamtsituation zunehmend kritisch einschätzt, ist das Vertrauen in die Arbeit der jeweiligen Geschäftsführung erstaunlich hoch.

62 Prozent vertrauen derzeit noch auf die "gute Arbeit" der jeweiligen Unternehmensleitung und dass diese - unter den gegebenen Rahmenbedingungen - bestmöglich agiert. Schuldzuweisungen finden kaum statt, der Grund wird in der Weltwirtschaftskrise gesehen, heißt es.

Auch die Einkommenssituation stellt sich alles andere als rosig dar: Jeder zweite Österreicher kommt laut Umfrage mit seinem Einkommen gerade noch aus. Für 14 Prozent reicht das Geld nicht, um die laufenden Kosten zu decken. Lediglich 38 Prozent gaben an, mit ihrem Gehalt gut auszukommen.