Krise machte KTM schwer zu schaffen

Zahlenwerk

KTM im 1. Halbjahr knapp mit schwaren Zahlen

Der Motorradhersteller KTM Power Sports befindet sich wieder leicht im Aufwind. Das Unternehmen hat im 1. Halbjahr mit 208 Mio. Euro zwar rund 7 % weniger umgesetzt, der Gewinn nach Steuern drehte aber von -44,5 Mio. Euro auf 0,9 Mio. Euro wieder ins Plus. Auch das EBIT verbesserte sich auf 6,3 Mio. Euro, nach einem Minus von 9 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2008/2009.

Im 2. Halbjahr 2009/10 will KTM durch die Einführung von neuen Produkten, wie z.B. der neuen Motocross Generation, weitere Marktanteile gewinnen. Im ersten Halbjahr 09/10 verkaufte der Motorradhersteller 30.532 Fahrzeuge, um rund 1.500 weniger als im Jahr davor.

Der Händlerlagerstand wurde auf 29.193 Fahrzeuge reduziert, das entspricht einem Minus von 12,6 %. Das Eigenkapital sowie die Liquiditätsreserven seien durch die im April 2010 durchgeführte Kapitalerhöhung um 42,99 Mio. Euro erhöht und somit "nachhaltig gestärkt" worden.

Durch den Produktions- und Verkaufsstart neuer kleinmotoriger Street-Motorräder aus der Kooperation mit Bajaj Ende des Jahres will KTM Absatzsteigerungen erzielen und neue Wachstumsmärkte wie beispielsweise Brasilien erschließen.