Mehr Umsatz im deutschen Gastgewerbe

Das Gastgewerbe profitiert zunehmend von der boomenden Wirtschaft und der relativ niedrigen Arbeitslosigkeit in Deutschland. Im März setzten Hoteliers und Gastwirte nominal 2,2 Prozent und preisbereinigt (real) 1,1 Prozent mehr um als im Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt berichtete.

Wachstumstreiber war das Beherbergungsgewerbe mit einem Umsatzplus von nominal 3,9 Prozent. Auf Monatssicht stieg der Umsatz im Gastgewerbe im März kalender- und saisonbereinigt nominal um 0,7 und real um 0,6 Prozent. Die Branche war 2010 erstmals seit vier Jahren wieder gewachsen (nominal plus 2,2 Prozent).