schule

Arbeiterkammer-Test

Nachhilfe ist heuer deutlich billiger

Private Nachhilfe kostet um knapp 10 % weniger als im Vorjahr, in Lerninstituten sind die Preise für Gruppenunterricht gesunken - nicht aber die für Einzelstunden.

Nachhilfe-Unterricht ist heuer deutlich billiger als im Vorjahr. Das zeigt ein aktueller Test der Arbeiterkammer bei 82 Privatanbietern und 30 Anbietern von Lerninstituten. Private Nachhilfe kostet heuer mit durchschnittlich 20 Euro pro Stunde knapp 10% weniger als 2009. Die Preise für Nachhilfe in Lerninstituten sind beim Einzelunterricht (30 Euro) in etwa gleich geblieben (plus 0,3 %), für Gruppenunterricht (15 Euro) dagegen um16 % gesunken.

"Private Nachhilfe ist im Vergleich zum Vorjahr zwar billiger geworden", so AK-Konsumentenschützerin Manuela Delapina, dessen ungeachtet müssen Eltern für privates Lernen "noch immer tief in die Geldtasche greifen". Die Bandbreite der Preise ist dabei durchaus hoch: Private Nachhilfe kostete pro Stunde zwischen 8 und 36 Euro, Einzelunterricht im Lerninstitut zwischen 12 und 49 Euro und Gruppenunterricht zwischen 4 und 27 Euro.

Den Konsumenten rät die AK, Freunde oder Bekannte nach guten Erfahrungen mit Nachhilfelehrern zu fragen und sich nach deren Qualifikationen zu erkundigen. Bei Nachhilfe-Instituten sollte man herausfinden, ob es eine Bindungsfrist gibt. Kurse mit einer größeren Anzahl an Unterrichtseinheiten seien meist günstiger. Beim Preisvergleich sollte man auf die Dauer der Unterrichtseinheiten achten, diese sind nicht immer 60 Minuten lang. Beim Gruppenunterricht sollte man nach der Anzahl der Schüler in der Gruppe und deren Alter fragen. Bevor man sein Kind längere Zeit in einen Kurs anmeldet, sollten Probestunden vereinbart werden.