Nomura will nach Lehman-Übernahme im Investmentbanking angreifen

Die japanische Großbank Nomura will nach der Übernahme des Europageschäfts der pleitegegangenen US-Bank Lehman Brothers hoch hinaus. "Unser erklärtes Ziel ist es, unter die weltweiten Top 5 der Investmentbanken zu kommen", sagte Co-Deutschlandchef Patrick Schmitz-Morkramer in Frankfurt.

Dafür werde das Institut zwar ein paar Jahre brauchen. Alle Zeichen deuteten aber darauf hin, dass das Geschäft der früheren Lehman-Tochter wieder in Schwung komme.

Schmitz-Morkramer und sein Kollege Koichi Katakawa sehen in der Beratung von asiatischen, insbesondere japanischen Unternehmen, gute Geschäftsmöglichkeiten. Es gebe viele Firmen in Japan, die Interesse an grenzüberschreitenden Transaktionen und Gemeinschaftsunternehmen mit europäischen Unternehmen hätten. "Wir werden mittelfristig einige Deals in dieser Richtung sehen", sagte Katakawa.

Nomura hatte die europäischen und asiatischen Einheiten von Lehman Brothers im Oktober 2008 übernommen.