Ölpreise gefallen - Steigende Exporte aus Libyen

Die Ölpreise sind angesichts der Aussicht auf steigende Exporte aus Libyen gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August kostete in der Früh 111,04 US-Dollar (81,31 Euro). Das waren 20 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI fiel um 39 Cent auf 104,09 Dollar.

In Libyen sollen zwei bisher von Aufständischen besetzte Ölhäfen im Osten des Landes wieder geöffnet werden. Es sei ein Abkommen mit den Rebellen erreicht worden, sagte ein Regierungssprecher. Die Anlagen seien der Regierung übergeben worden. Die tägliche Kapazität der beiden Häfen liegt bei 560.000 Barrel pro Tag.

Im weiteren Handelsverlauf könnten noch Konjunkturdaten aus den USA den Markt bewegen. Im Blick steht der US-Arbeitsmarktbericht.