Ölriese Exxon im 2. Quartal mit Gewinnsprung auf 15,9 Mrd. Dollar

Der Ölriese Exxon Mobil stellt die Konkurrenz in den Schatten. Trotz des gesunkenen Ölpreises glänzte der Marktführer im zweiten Quartal mit einem Gewinnsprung von 49 Prozent auf 15,9 Mrd. Dollar (12,97 Mrd. Euro). Ein Großteil zum Überschuss trug allerdings der Verkauf eines Anteils am Japan-Geschäft an das japanische Unternehmen TonenGeneral in Höhe von rund 3,9 Mrd. Dollar bei.

Exxons Wettbewerbern machten die geringeren Preise für Öl und Gas mehr zu schaffen. Die Nummer zwei der Branche, die niederländisch-britische Royal Dutch Shell, verzeichnete ein Gewinnminus vor Sonderposten von knapp 14 Prozent auf 5,7 Mrd. Dollar.

Bei der ausschließlichen Betrachtung der Öl- und Gasförderung lief es auch für den texanischen Exxon-Konzern nicht ganz so rund. Diese gab von April bis Juni um 5,6 Prozent nach. Dies trieb den Aktienkurs wohl auch vorbörslich um 1,2 Prozent ins Minus. Für Shell ging es in London noch deutlicher abwärts. Das Papier fiel um 2,7 Prozent.