Österreich holt auf: Drittstärkste Wirtschaft in EU pro Kopf

Im Vergleich der Wirtschaftsleistung der EU-Länder pro Einwohner hat Österreich aufgeholt. Die Alpenrepublik lag 2011 mit einem Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf von 129 Prozent des EU-Durchschnitts an dritter Stelle hinter Luxemburg und den Niederlanden, wie aus einer Eurostat-Erhebung hervorgeht.

2010 stand Österreich mit einem BIP pro Kopf von 124 Prozent des EU-Schnitts noch an fünfter Stelle innerhalb der EU. Die Daten werden von Eurostat in Kaufkraftstandards errechnet. Wie in den Vorjahren liegt Luxemburg mit deutlichem Abstand an der Spitze. Das Großherzogtum verzeichnete 2011 einen Wert von mehr als dem Zweieinhalbfachen des EU-Durchschnitts (274 Prozent). Auf Platz zwei folgen die Niederlande mit einem BIP pro Kopf bei 131 Prozent des EU-Schnitts.

"Armenhaus" in der EU bleibt Bulgarien mit einer Wirtschaftsleistung pro Einwohner, die nur 45 Prozent des EU-Schnitts erreichte. Rumänien schaffte etwa die Hälfte des EU-Mittelwertes, Griechenland kam auf 82 Prozent.