Sport und Spaß mit professionellen Trainern

Sportprojekt an 15 burgenländischen Volksschulen

Unter dem Motto "URFIT" startet im Oktober an 15 Volksschulen im Burgenland ein Sportprojekt, das Kinder zu mehr Bewegung animieren soll. An den ausgewählten Standorten sollen sich die Kids einmal pro Woche am Nachmittag mit professionellen Trainern bewegen.

"Wer sich im Kindesalter bewegt, wird dies mit hoher Wahrscheinlichkeit auch im späteren Alter tun", erklärte Landeshauptmann Hans Niessl (S) am 21. Juli bei einer Pressekonferenz in Mörbisch. Die Initiative sei ein "Impuls für mehr Sport", so Niessl. Zur Projektleiterin wurde die burgenländische Kickbox-Weltmeisterin Nicole Trimmel gewählt. Sie verfüge über die notwendigen Kontakte zu den Sportlern und Vereinen. Wenn sich die Initiative als erfolgreich erweist, soll sie im nächsten Jahr ausgeweitet werden. Landesschulrats-Präsident Gerhard Resch begrüßte das Vorhaben und sprach von einer "Umwegrentabilität". Sprösslinge, die an dem Training teilnehmen, würden in Folge vielleicht auch ihre Eltern oder Freunde zu mehr Bewegung animieren.

Pro Bezirk habe man zwei bis drei Volksschulen ausgesucht, erklärte Trimmel. Das Programm richte sich an Kinder zwischen sechs und zehn Jahren, wobei es keine "fixen Stundentafeln" gebe. Die Trainer würden individuell auf die Gruppe eingehen. Die Erziehungsberechtigten sollen vor Schulbeginn an Elternabenden informiert werden.

Als Partner fungieren neben den Dachverbänden ASKÖ, ASVÖ und der Sportunion auch der Landesschulrat Burgenland. Gesponsert wird das Vorhaben von der Begas sowie von Coca Cola. Um den Kindern einen weiteren Motivationsschub zu geben, wurde eigens ein Maskottchen kreiert: Eine alienartige Gestalt, die mit MP3-Player und Kopfhörern bestückt aus der Broschüre grinst.