T-Mobile/UPC knackt Milliarden-Umsatzgrenze

Neuer Rekord

T-Mobile/UPC knackt Milliarden-Umsatzgrenze

Der Mobilfunkanbieter T-Mobile Austria hat durch die Übernahme des Kabelnetzbetreibers UPC am 1. August 2018 erstmals die Umsatzgrenze von einer Milliarde Euro überschritten. Der Umsatz stieg im Vorjahr um 17 Prozent auf 1,055 Mrd. Euro, teilte T-Mobile am Donnerstag mit. Konzernchef Andreas Bierwirth (Bild) kann also positive in die Zukunft blicken. UPC ist seit dem 1. Oktober 2018 ein vollständig integrierter Teil von T-Mobile Austria.

>>>Nachlesen:  Erste T-Mobile-Bilanz nach UPC-Kauf

Ergebnis nicht vergleichbar

Das um Sondereffekte bereinigte EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) stieg 2018 um 29 Prozent auf 345 Mio. Euro. Allerdings ist durch die UPC-Übernahme kein direkter Vergleich mit dem Vorjahresergebnis möglich. Auch werde der Vorjahresvergleich durch eine Umstellung der Bilanzierungsvorschriften auf IFRS15 verzerrt, heißt es in der Mitteilung.

>>>Nachlesen:  T-Mobile/UPC bekommt eigenen Chef

Rekordstand bei Angeboten

Die Investitionen hat T-Mobile im vergangenen Jahr um knapp die Hälfte auf 229 Mio. Euro gesteigert. Mit über 7 Millionen SIM-Karten (Sprache, Daten und IoT) und 1,5 Millionen leitungsgebundenen Diensten (Internet, TV, Telefonie) hat T-Mobile Austrial,  eine Tochter der Deutschen Telekom, einen Rekordstand bei seinen Angeboten erreicht.

>>>Nachlesen:  UPC ab sofort in T-Mobile integriert

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Top-Videos des Tages

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum