Deutsche verzichten nicht auf Urlaub

Die Bundesbürger lassen sich den Sommerurlaub nach Darstellung des Deutschen ReiseVerbandes (DRV) von der Wirtschaftskrise nicht verderben. Nach der Zurückhaltung zu Jahresbeginn sei der Buchungsmotor inzwischen angesprungen, teilte der DRV in Berlin mit.

Die Touristik-Umsätze in den Reisebüros hätten im Juni nur noch ganz knapp unter Vorjahr gelegen. "Es wird in diesem Jahr später als sonst gebucht und auf ein stimmiges Preis-Leistungsverhältnis geachtet", sagte der Präsident des Deutschen ReiseVerbands (DRV), Klaus Laepple.

Ein Boomland und einer der Gewinner des Jahres als Reiseziel sei dabei Deutschland. Die Reiseveranstalter hätten ihr Angebot für den Urlaub im eigenen Land stark ausgeweitet. Aber die meisten Pauschalreisenden reisten in den Sommermonaten weiterhin an die Strände des Mittelmeers. Spanien bleibt dabei schon seit Jahren mit Abstand das beliebteste Auslandsreiseziel der Bundesbürger. Wegen günstiger Angebote und vielen Alles-inklusive-Hotels punkten aber auch Ägypten, Tunesien und die Türkei. Bei Fernreisezielen machen sich der Wegfall der Treibstoffzuschläge bei vielen Fluggesellschaften sowie der günstige US-Dollarkurs bemerkbar.

Viele Reiseveranstalter hatten Einbrüche bei den Buchungen hinnehmen müssen und ihr Angebot entsprechend reduziert. Der Markt für Urlaubsreisen ist nach früheren Expertenschätzungen im Sommer 2009 um rund fünf Prozent eingebrochen.