Nach Venedig auch mit größeren Schiffen

Mailand-Venedig soll wieder schiffbar werden

Bis zur Weltausstellung 2015 sollen 2,4 Mrd. Euro in die Kanäle zwischen Mailand, der Po-Ebene und der Lagune von Venedig investiert werden.

Die EU hat bisher lediglich 80 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. Die Regierungspartei Lega Nord will um jeden Preis die Finanzierungen für das Projekt auftreiben, berichtete die römische Tageszeitung "La Repubblica" am Dienstag.

Der wieder instand gesetzte Wasserweg soll vor allem dem Tourismus, aber auch dem Warentransport dienen. Die Bauern in der landwirtschaftlich reichen Po-Ebene bangen jedoch um das Wasser für ihre Felder, da für den Wasserweg der Pegel des Flusses mit Schleusen stabil bleiben müsste, um die Schifffahrt zu garantieren.

Der Wasserweg zwischen Mailand und Venedig wurde bis Mitte des 19. Jahrhunderts für den Warentransport genutzt. Er führte unter anderem durch die Stadte Pavia, Cremona und Ferrara.