Neues Bezahlmodell für Betriebe

Neues Reiseportal tritt gegen Tiscover an

Das neue Portal urlauburlaub.at will sich "als erste Adresse für Urlaubs-Informationen" in Österreich positionieren.

Bestehende Portale verlangten zu hohe Buchungsprovision und hätten meist inakzeptable Stornobedingungen für die typischen kleinen österreichischen Betriebe, erklärte der Initiator des neuen Portals Thomas Thaler und ehemaliger Mitstreiter bei Tiscover in Wien.

urlauburlaub.at vernetzt bestehende Online-Portale von Gemeinden, Regionen und Bundesländern und bietet somit rund 45.000 Unterkünfte, 28.000 Restaurants, Bars, Cafes, 18.000 Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie tausende Infrastruktureinrichtungen bis hin zu Ärzten. Neu ist laut Barbara Thaler, der Geschäftsführerin des Reiseportals, dass man - ähnlich wie beim online-Buchladen Amazon - mit Empfehlungen arbeiten kann und der Benutzer die Möglichkeit hat, Erfahrungen bzw. Reiseberichte auszutauschen.

Das neue Portal steht mit Partnern am Start, darunter der Datenspezialist Herold Business Data, dessen 200 Personen starkes Vertriebsteam das Marketing übernimmt und der Tiroler Tourismus-Dienstleister Feratel, der mit seinem Reservierungssystem einen großen Teil der heimischen Tourismusbetriebe versorgt. Es sei das erste Mal, dass die Daten gebündelt einem Portal zur Verfügung gestellt würden, sagte Feratel-Chef Markus Schröcksnadel.

Die Betriebe kostet das Aufscheinen auf dem neuen Reiseportal nichts, auch Buchungsprovisionen fallen nicht an, allerdings können sich die Hotels und Zimmervermieter gegen eine monatliche Gebühr vorreihen bzw. garantieren lassen, dass sie unter den Top-5-Betrieben eines Ortes, einer Region oder eines Bundeslandes aufscheinen.

Etwa 70 Unternehmen haben laut Herold-Geschäftsführer Thomas Friess bisher von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht. Die Gebühr ist für kleine Unternehmen geringer als für größere, betonte Barbara Thaler, die laut Firmenbuch auch 100 Prozent Eigentümerin des Unternehmens ist. Für Mitglieder der ÖHV gibt es 15 % Rabatt.