Türkei im Trend

Österreicher 2010 wieder im Reisefieber

Die Stimmung in der Tourismusbranche, die 2009 extrem gedrückt war, hellt sich etwas auf. "Die Leute sind wieder mehr bereit, Geld für Urlaub auszugeben - das Sparen geht etwas zurück", sagte Verkehrsbüro-Chef Martin Bachlechner. "Die Krise ist bei uns natürlich nicht vorüber, wir haben die Preise angepasst, für heuer aber dennoch um 2-3 % mehr Umsatz budgetiert." Österreichs größter Touristikkonzern, zu dem 125 Ruefa-Reisebüros gehören, habe sich per Ende Jänner bereits 30 % des Jahresumsatzes gesichert.

"Wir haben tolle Umsätze, aber wir arbeiten mit sehr geringen Margen", räumte Bachlechner ein. Das Verkehrsbüro habe seine Preise im Durchschnitt um 7 % gesenkt. "Wir brauchen also mehr Kunden, weil es billiger geworden ist." Extreme Vergünstigungen gebe es bei einzelnen Destinationen wie etwa Dubai. Die Hotelpreise hätten dort um bis zu 50 % nachgegeben. Generell hätten die Preise in den Vereinigten Arabischen Emiraten um bis zu 30 %nt nachgegeben, im Oman um bis zu 10 %.

"Heuer purzeln die Preise in den Keller - die Kunden sind beraten, in die Reisebüros zu kommen und explizit nach Angeboten zu fragen", betonte Ingeborg Skavrada, Bereichsleiterin im Verkehrsbüro-Reisevertrieb. Die Preise in den Sommerkatalogen seien zum Teil jetzt schon nicht mehr aktuell. Die Hotels offerierten laufend günstigere Zimmer. In Abu Dhabi läuft derzeit beispielsweise die Aktion "14 Tage sind 7 Tage".

Einige Trends für die heurige Sommersaison (Anfang April bis Ende Oktober) zeichnen sich bereits deutlich ab: Die Reisenden sind nach wie vor sehr preisbewusst. Spitzenreiter im Filialvertrieb der Verkehrsbüro Group ist daher - wie schon im Vorjahr - der All-inclusive-Urlaub in der Türkei. Weiterhin rückläufig sind die Reisen nach Griechenland, der zweitbeliebtesten Destination der Österreicher. Italien hält sich im Ranking stabil auf Platz 3. Dahinter folgt - mit abnehmender Tendenz - Spanien.

Mehr Schiffsreisen nach Norwegen

Das Verkehrsbüro hat sein Angebot heuer im Bereich Schiffsreisen nach Norwegen verstärkt. Ruefa - eine Marke der Verkehrsbüro Group - startet als erster heimischer Reiseveranstalter eine Kooperation mit der an der Börse in Oslo notierten Reederei Color Line, die jährlich 4,3 Mio. Gäste aus aller Welt nach Norwegen bringt - darunter waren 2009 erst 4.500 Österreicher, sagte Geschäftsführer Jörg Rudolph. Generell hat das Verkehrsbüro für den heurigen Sommer elf neue Rundreisen per Schiff, Mietwagen, eigenem Auto und Bahn im Programm.

"Ich glaube, dass 2010 ein gutes Jahr für uns wird", ist Bachlechner zuversichtlich. Es werde aber noch bis 2012 oder 2013 dauern, bis die Geschäfte wieder auf Vorkrisenniveau liefen. "Wir sind schon noch zwei bis drei Jahre vom Niveau in den Jahren 2007 und 2008 entfernt."

Im abgelaufenen Geschäftsjahr drückte die Sparsamkeit der Firmenkunden mit voraussichtlich 25 % auf die Umsätze im Bereich Geschäftsreisen. In der Hotellerie gingen sie vorläufigen Angaben zufolge um 14 % zurück. 2009 sei aber "gut ausgegangen", das Verkehrsbüro habe in allen Geschäftsbereichen (Hotellerie, Leisure Touristik und Business Travel) Gewinne verbucht - freilich nicht auf Vorjahresniveau.