TUI

TUI verspürt Nachfragebelebung in England

Europas größter Reisekonzern verspürt in einigen wichtigen europäischen Märkten eine gestiegene Reiselust. Die Buchungen für die Sommersaison hätten in Großbritannien um 13 % zugelegt, in Frankreich um 11 %. Im größten Markt Deutschland schrumpften sie allerdings um 3 %.

Um sinkende Preise zu vermeiden - TUI-Pauschalurlaube kosten in Deutschland im Sommer 1 % mehr als vor Jahresfrist - hat TUI sein Angebot in diesem Markt um 5 % verringert. In Frankreich sanken die Preise um 6 %, während sie in Großbritannien, wo sich die Zahl der Tourismusanbieter zuletzt deutlich verkleinert hatte, um 9 %zent zulegten.

Das Unternehmen erwarte eine weiterhin starke Nachfrage, erklärte TUI Travel. Zudem sei zu beobachten, dass Urlauber wieder früher buchten. Im vergangenen Jahr hatte die Branche darunter gelitten, dass Kunden ihre Flüge und Hotels erst sehr spät verbindlich reservierten, was Reiseveranstaltern Probleme bei der Planung bereitet hatte. "Wir bleiben gut positioniert, die Erwartungen des Managements an das am 30. September endende Geschäftsjahr zu erfüllen", so TUI Travel.

In der zu Ende gehenden Wintersaison lagen die Buchungen von TUI Travel in Deutschland und Frankreich um zehn Prozent unter dem Vorjahresniveau, in Großbritannien ein Prozent niedriger. Die Preise senkte das Unternehmen in Deutschland um zwei und in Frankreich um 7 %, während es in Großbritannien Zuschläge von 11 % durchsetzte.