Verkehrsbüro mit Umsatz- und Gewinnrückgängen

Artikel teilen

Bei Österreichs größtem Touristikkonzern stehen heuer in allen Unternehmensbereichen (Hotellerie, Leisure Touristik und Business Travel) deutliche Umsatz- und Ergebnisrückgänge ins Haus - doch in keiner Sparte werden Verluste verbucht, so Generaldirektor Harald Nograsek.

Der Jahresumsatz geht voraussichtlich um 10 % auf etwa 763 Mio. Euro zurück. Besonders stark eingebrochen sind die Geschäftsreisen mit einem Minus von rund 25 % auf 106 Mio. Euro, sagt Nograsek.

Bis Jahresende werden die Zahlen in diesem Segment nicht noch weiter einbrechen, "denn ab Oktober haben wir die Wirtschaftskrise auch in der Vorjahresperiode schon gehabt - das Business Travel hat ja einen Tag nach der Lehman-Pleite schon reagiert", so Nograsek. Die Ticket-Zahlen sind mit minus 15 % weniger stark rückläufig als die Umsätze.

Der Ausbruch der Finanzkrise im letzten Quartal 2008 hatte dem Bereich Geschäftsreisen schon im Vorjahr herbe Rückschläge beim Jahresergebnis beschert - der Gewinn vor Steuern war um 36 % auf rund 2,5 Mio. Euro eingebrochen, bei einem Umsatzrückgang von nur 4,3 %.

Besonders schmerzlich zu spüren bekommt das Verkehrsbüro die Sparsamkeit der Firmen auch in der Sparte Hotellerie, die im Vorjahr zwar nur 17 % des Gesamtumsatzes aber mehr als die Hälfte des Ertrags beisteuerte. Die Umsätze gehen hier heuer vorläufigen Berechnungen zufolge um 13,8 % auf 127,2 Mio. Euro zurück. Die Firmenkunden buchen - wenn überhaupt - verstärkt Hotels im mittleren und unteren Preissegment.

OE24 Logo