Buwog-Affäre könnte juristische Konsequenzen haben

Nach Conwert

Vonovia will auch Buwog kaufen

Der deutsche Wohnimmo-Konzern bietet den Aktionären 29,05 Euro pro Aktie.

Der deutsche Wohnimmo-Konzern Vonovia will sich nach der Übernahme der Wiener Conwert auch die österreichische Buwog mit rund 49.000 Wohnungen übernehmen. Am Montag kündigte Vonovia ein Übernahmeangebot an, das die Buwog mit 5,2 Mrd. Euro bewertet. Die Aktionäre sollen 29,05 Euro je Aktie erhalten, am Freitag notierten die Papiere bei 24,61 Euro. Buwog-CEO Daniel Riedl rät zur Annahme des Offerts.