spielzeug

Helly Kitty

Oster-Boom im Spielzeug-Handel

Dieser Tage sind vor allem Outdoor-Artikel gefragt – vom Kinderfahrrad bis zum Klettergerüst.

Neben Weihnachten ist Ostern der zweite ganz starke Umsatzbringer im Spielwarenhandel. „Die beiden Anlässe zusammen bringen mehr als 60 % des Jahresumsatzes mit Spielzeug“, sagt Markus Kaser, Geschäftsführer von Interspar.

Vor allem Outdoor-Artikel

Die Handelskette bietet an jedem Standort mehr als 1.500 Spielzeugartikel zur Auswahl – vom Plüschtier über Gesellschafts- und PC-Spiele bis zu Fahrrädern und Schaukeln. „Zu Ostern sind vor allem Outdoor-Artikel gefragt“, so Kaser im Gespräch mit ÖSTERREICH. „Kinderfahrräder, Scooter, Klettergerüste – alles, was draußen Spaß bringt, geht jetzt besonders gut.“

Hello Kitty!

Wobei es nicht nur um die Produkte als solche geht, sondern auch um das „Branding“. Bestseller sind sogenannte Lizenzartikel mit Motiven etwa aus TV-Serien oder Kinofilmen. „Viele Mädchen wünschen sich nicht einfach ein Fahrrad, sondern eben ein Hello Kitty-Rad“, weiß Kaser. Hello Kitty ist derzeit überhaupt das verkaufsstärkste Motiv in sämtlichen Warenbereichen. Bei Buben punkten Batman und Superman, aber auch Harry Potter-Artikel.

Lego am erfolgreichsten

Dauerbrenner in der Spielwarenabteilung ist Lego. Kaser: „In Summe ist das übers Jahr die erfolgreichste Einzelmarke.“ Vor Ostern gibt’s hier wieder etliche Neuheiten, ebenso bei Playmobil.

Auch im Bereich Hightech-Spielzeug sind etliche neue Artikel am Markt. Neu im Interspar-Sortiment ist etwa die Vtech Kidizoom Pro Digitalkamera, mit der Kinder nicht nur fotografieren und filmen, sondern auch Musik abspielen können.

Nach Flächen-Anzahl Nr. 1
Interspar ist mit österreichweit 62 Standorten (nach Eröffnung des neuen Markts nächste Woche in Leobersdorf) der nach Flächenanzahl größte Spielwarenhändler Österreichs. „Mit dem Vorjahr sind wir sehr zufrieden“, so Kaser.

„Wir hatten eine deutliche Umsatzsteigerung, beachtlich vor allem, weil wegen Umbaus einiger Standorte rund 10 % der Spielwarenfläche teils geschlossen war.“ Bis Ende August 2010 wird sich die Zahl der Interspar-Märkte nach weiteren Eröffnungen auf 65 erhöhen.