Porr löste in Serbien Subvertrag mit slowenischer SCT auf

Die österreichische Firma Porr Technobau und Umwelt AG hat ihre Zusammenarbeit mit dem insolventen slowenischen Bauriesen SCT an einer Belgrader Brücke eingestellt. Porr habe am Donnerstag SCT über die Auflösung des Subvertrages informiert, berichtete die Tageszeitung "Blic". Der Subvertrag sei aufgelöst worden, um die Bauarbeiten an der Save-Brücke nicht zu gefährden, so das Belgrader Blatt.

Die österreichische Firma ist Führer eines internationalen Konsortiums mit Beteiligung der SCT, das im April 2008 mit dem Bau der Brücke um 118,64 Mio. Euro beauftragt worden ist. Die 929 Meter lange Brücke mit sechs Fahrspuren sowie Schienen soll das Stadtviertel Neu-Belgrad über die Save-Insel Ada Ciganlija mit dem rechten Save-Ufer verbinden.