Post übernimmt 25 Prozent an türkischer Aras Kargo

Die Österreichische Post AG übernimmt 25 Prozent des türkischen Paketdienstleisters Aras Kargo. Für das Jahr 2016 gibt es eine Option, die Beteiligung auf 75 Prozent aufzustocken, teilte das Unternehmen mit. Für die ersten 25 Prozent wurden 125 Mio. türkische Lira, rund 50 Mio. Euro, gezahlt.

Aras Kargo hat 2012 mit 5.400 angestellten Mitarbeitern rund 250 Mio. Euro Umsatz gemacht und hält in der Türkei im Paketgeschäft einen Marktanteil von 25 Prozent.

Derzeit werden am Unternehmen 80 Prozent von der Gründerfamilie Aras gehalten, 20 Prozent von der börsennotierten türkischen Gesellschaft Is Private Equity. Die österreichische Post übernimmt nun die 20 Prozent von Is Private Equity und 5 Prozent von der Familie Aras, die die restlichen 75 Prozent behält.

Für 2016 gibt es eine Call-Option wonach die Post "auf Basis des Unternehmensergebnisses 2015/2016" von der Aras weitere 50 Prozent übernehmen und damit auf 75 Prozent aufstocken kann. Da es sich bei Aras Kargo um eine GmbH handelt, übernimmt die Post genau 25 Prozent, ihre einer Sperrminorität entsprechenden Mitspracherechte wurden gesondert geregelt.

Die seit über 30 Jahren im Paketgeschäft tätige Aras Kargo hat laut Aussendung der Post 2012 etwa 46 Mio. Pakete und 32 Mio. Dokumente transportiert. In den vergangenen Jahren seien Umsatzsteigerungsraten von über 15 Prozent pro Jahr verbucht worden. Zur Profitabilität wird lediglich eine "EBITDA-Marge von über 10 Prozent" bekanntgegeben. Aras Kargo habe rund 800 Shops, 28 Verteilzentren und 2.600 Zustellfahrzeuge und damit ein flächendeckendes Netzwerk in der Türkei.

Lesen Sie auch