Red Bull

Psychosesymptome verringert

Red Bull verbessert geistige Gesundheit

Laut einer Studie hilft Red Bull Teenagern bei der ersten Psychose.

Forscher stellten fest, dass das im Energydrink Red Bull enthaltene Taurin die Symptome von Teenagern, die die erste Psychose erleiden, verringern kann. Die Studie schlägt vor, dass das Konsumieren des populären Getränks die geistige Gesundheit von Jugendlichen verbessern kann.

Was ist eine Psychose?

Bei einer Psychose verliert die betroffene Person den Bezug zur Realität. Die Unterscheidung zwischen realen und irrealen Dingen fällt schwer.

Zumeist tritt dieses psychische Gesundheitsproblem erstmals am Ende des Teenageralters oder in den frühen Zwanzigern auf. Rund drei von 100 Personen sind davon betroffen.

Studienergebnisse

Die Studie, die in Mailand präsentiert wurde, zeigt, dass der tägliche Konsum von vier Gramm Taurin die Symptome der frühen Psychose nach zwölf Wochen verbessert.

Getestet wurden dabei 121 Patienten im Alter von 18 bis 25 Jahren, die neben der Einnahme von Taurin auch leichte antipsychotische Medikamente bekamen.

Die Methode sei "sicher und gut verträglich", die Kernsymptome sowie Depressionen konnten dadurch verbessert werden.

Vier Dosen pro Tag

Eine 250ml-Dose Red Bull enthält ein Gramm Taurin, weshalb ein psychotischer Teenager auf vier Dosen pro Tag zurückgreifen müsste.

Taurin, das ursprünglich aus der Galle von Ochsen oder Bullen extrahiert wurde, ist eine Aminosäure, die natürlich im Körper vorkommt. Sie hilft der Funktion des kardiovaskulären Systems und hilft dabei, das Gehirn vor Entzündungen, Giftstoffen und Proteinmängeln zu schützen.