Bank Austria plagen Kreditvorsorgen in Osteuropa

Bank Austria Pfandbriefe

Reverse Floater mit variabler Verzinsung

Artikel teilen

Für Anleger, die eine nur moderate Steigerung des 3 Monats-EURIBOR für die nächsten 2 Jahre erwarten, hält die Bank Austria neue Pfandbriefe mit sich vierteljährlich anpassenden Zinsen bereit: Die innovative Reverse Floater Pfandbrief-Reihe 112 / 2010–2012 hat eine Laufzeit von 2 Jahren und eine Stückelung von 1.000 Euro. Die Mindestveranlagung beträgt 3.000 Euro.

Die Zinsanpassung erfolgt vierteljährlich durch einen fixen Ausgangswert von 2,75 % abzüglich dem 3-Monats-EURIBOR. Der Kupon für die ersten 3 Monate wurde mit 2,1 % p. a. festgelegt.

Mit diesem Pfandbrief können Anleger von dem aktuell niedrigen 3-Monats-EURIBOR-Zinsniveau profitieren. Je niedriger der 3-Monats-EURIBOR ist, umso höher ist der Kupon. Je länger die 3-Monats-EURIBOR-Zinsen niedrig bleiben, umso rentabler wird das Investment.

Je höher der 3-Monats-EURIBOR steigt, umso niedriger wird die Verzinsung – daher auch der Name Reverse (umgekehrter) Floater. Die neuartige Pfandbriefreihe ist mündelsicher.

Die Emission im Detail:

ISIN: AT000B048541
Verkauf: ab 1. April 2010, Daueremission
Volumen: 5 Mio. Euro mit Aufstockungsmöglichkeit
Stückelung: 1.000 Euro (Mindestveranlagung: 3.000 Euro)
Laufzeit: 2 Jahre, 1.4.2010 bis 31.3.2012
1. Kupon: 2,1 % p. a.
2.–8. Kupon: 2,75 % abzüglich 3-Monats-EURIBOR
Zinszahlung: 1.7.2010; 1.10.2010; 1.1.2011; 1.4.2011; 1.7.2011;1.10.2011; 1.1.2012; 1.4.2012
Tilgung: am 2. April 2012 zum Nominalbetrag
Kündigung: ausgeschlossen
Börseneinführung: nicht vorgesehen

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo