Angeblich kein Zusammenhang mit Aurubis-Aufstockung

Salzgitter begibt Wandelanleihe

Deutschlands zweitgrößter Stahlkonzern begibt eine 300 Mio. Euro schwere Wandelanleihe.

"Es gibt keine speziellen Anlass, wofür man Geld benötigen würde. Wir nutzen die günstigen Möglichkeiten des Kapitalmarkts, um unsere finanziellen Freiheitsgrade zu erhalten und zu erhöhen", sagte ein Unternehmenssprecher.

Die Wandelanleihe stehe in keinem Zusammenhang mit der möglichen Aufstockung des Anteils an der Kupferhütte Aurubis. Ungeachtet dessen gelte aber weiterhin, dass Salzgitter seinen Aurubis-Anteil bei günstiger Gelegenheit auf bis zu 29,9 % aufstocken werde.

Die Laufzeit der Anleihe beträgt sieben Jahre. Sie wird zu 100 % des Nennwertes begeben und voraussichtlich um den 6.10. ausgegeben. Der Kupon sollte zwischen 0,625 und 1,625 % liegen und im Laufe des Dienstags in einem Bookbuilding-Prozesses ermittelt werden.

Die Ankündigung der Wandelanleihe belastete den Aktienkurs. Im Geschäft des Brokerhauses Lang & Schwarz lagen die Papiere des Stahlkonzerns 1,8 % unter ihrem Vortagesschluss von 68,45 Euro und waren damit Schlusslicht im Dax.