Santander plant Milliarden-Börsengang von Mexiko-Tochter

Artikel teilen

Die spanische Bank Santander will einem Medienbericht zufolge mit dem Börsengang eines Teils ihrer mexikanischen Tochter bis zu vier Mrd. Dollar (3,26 Mrd. Euro) erlösen. Das Geldhaus werde die Aktien wohl im September verkaufen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen. Das Kreditinstitut wolle eine Beteiligung von 25 bis 30 Prozent veräußern. Ein Sprecher von Santander Mexico war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Lesen Sie auch

OE24 Logo