SAP greift Oracle mit Milliardenübernahme an

Im Wettkampf um den Wachstumsmarkt Cloud-Computing geht der Softwarekonzern SAP mit einer weiteren Milliardenübernahme in den USA in die Offensive. Die Walldorfer teilten mit, das an der Computerbörse Nasdaq gelistete Unternehmen Ariba zu einem Unternehmenswert von rund 4,3 Mrd. Dollar zu übernehmen.

Je Aktie sollen 45,00 US-Dollar fließen. Ariba-Aktien schossen daraufhin um knapp 20 Prozent in die Höhe und erreichten dabei fast genau den von SAP gebotenen Preis von 45 Dollar. Ariba bietet Handelsnetzwerke in der sogenannten Cloud an. Gemeint ist damit, dass Programme und Daten auf Servern im Internet lagern statt auf vielen einzelnen Rechnern. "Das zusätzliche Angebot von Ariba schafft das Geschäftsnetzwerk der Zukunft", erklärten die beiden SAP-Chefs Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe. SAP ist Marktführer bei Software, mit der Unternehmen etwa ihre Buchhaltung erledigen. Jedoch drängt sich schon seit Jahren die amerikanische Oracle mit milliardenschweren Zukäufen in das Feld.

Lesen Sie auch